Bio

(for english version scroll down)

Ich wurde 1974 in Hildesheim geboren, als Sohn eines Handelsvertreters für DOB Damen-Ober-Bekleidung, der unter regelmäßigem Führerscheinverlust litt. Dass mir dieser Umstand viele Jahre später zu meinem ersten Spielfilm verhelfen sollte, war so nicht geplant. Nach meinem Abitur an einer landwirtschaftlichen Schule, einer Tischler-Ausbildung, in einer Tischlerei mit angeschlossenem Beerdigungsinstitut, wollte ich zunächst Architektur studieren. Aber die Neugierde am Filmen und die Leidenschaft am Geschichten erzählen war größer als die Lust am Häuser bauen. 1998 sammelte ich beim Studio Hamburg und Production International erste Erfahrungen, drehte meinen ersten Kurzfilm und konnte mich ein Jahr später an der Ludwigsburger Filmakademie einschreiben.

Während des Studiums schrieb und inszenierte ich eine Reihe von Kurzfilmen. Einige wurden auf Festivals gezeigt, andere verschwanden in der Unerwähntheit oder im Giftschrank. 2003 hat mich die Filmakademie beurlaubt um am Goethe Institut San Francisco und bei Laurence Mark Productions sowie Furthur Films in Los Angeles zu arbeiten.

2005 holte mich die verdrängte Damenoberbekleidungs-Vergangenheit  wieder ein, als ich mit Tom Streuber und Kristine Knudsen begann, an „Reine Geschmacksache“ zu arbeiten. Im Januar 2007 fand die Premiere auf dem Max-Ophüls Festival in Saarbrücken statt. Seither habe ich einen weiteren Kinofilm für Claussen-Putz Filmproduktion „Vatertage“ gedreht, der im Herbst 2012 von in den Kinos gestartet wurde. 2018 hatte ich die Gelegenheit einen eigenen Stoff umzusetzen: „Oh Gloria, die schönste Kuh meiner Schwester“, mit Dagmar Manzel und Axel Prahl in den Hauptrollen.

Die Premiere von Gloria fand vier Monate nach Drehende auf dem Filmfest Hamburg statt und wurde von der Jury lobend erwähnt.

english

Ingo Rasper was born in 1974, in Hildesheim. A graduate of Filmakademie Baden-Württemberg, he wrote and directed the award winning shorts DUFTE  and NEUSCHWANSTEIN CONSPIRACY. In 2003 he worked for Laurence Mark Productions and Furthur Films in Los Angeles, to gain experiences in the American film industry. His feature debut REINE GESCHMACKSACHE / FASHION VICTIMS won three awards at the Max Ophüls Festival in 2007, the NDR Newcomer Director Award and the Best First Feature Award at the Berlin & Beyond Film Festival in San Francisco. Since 2009 Ingo Rasper realized eight tv features and the feature comedy „Vatertage“ with Claussen Wöbke Putz Filmproduktion, distributed by Studiocanal.